Essen wie Gott in Frankreich – Schlemmen in Südfrankreich!

Südfrankreich bietet nicht nur schöne Landschaften und eine leichte südländische Mentalität – sondern auch kulinarische Hochgenüsse. Das Languedoc-Roussillon ist bekannt für seine deftige Landküche mit mediterranen Einflüssen.

Doch bevor man in Südfrankreich zum Hauptgang kommt, wird in geselliger Runde der Aperitif genossen. Darf es ein Glas Weißwein mit Cassis oder ein Kir Royal sein? Für alle, die auf den Alkohol verzichten wollen, auch sehr bei Kindern beliebt, gibt es als Alternative den „Diabolo“. Hier trifft Sirup nach Geschmack auf sprudelige Zitronenlimonade.

In der südfranzösischen Küche findet man eine große Auswahl an Meerestieren, Fisch und Gemüse. Im Languedoc werden die Gerichte etwas rustikaler. Stoquefiche à la nissarde (Stockfischeintopf), Brasse in Salzkruste oder die bekannte Bouillabaisse lassen jeden Gaumen entzücken – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Ein tolles Rezept für eine Bouillabaisse finden Sie zum Beispiel hier bei den Küchengöttern.
https://www.kuechengoetter.de/rezepte/bouillabaisse-mit-rouille-46612

Natürlich sollten Sie sich auf keinen Fall leckere Austern entgehen lassen. Ob roh mit Zitrone oder Überbacken – frisch aus der Austernzucht, ein absolutes Highlight!

Am liebsten bringen die Südfranzosen Fisch und Fleisch in einen Topf. Das kann zum Beispiel ein Eintopf mit Fisch und würziger Wurst oder aber auch ein Hühnchengericht mit Garnelen sein.

Fast in jedem Haushalt kennt man Oignons farcis – hier werden große Zwiebeln mit Schweinehackfleisch gefüllt!

Salate gibt es hier in vielen Variationen und werden meist nicht, wie in deutscher Tradition, vor dem oder zum Essen serviert, sondern danach. Hier darf eine leckere Vinaigrette natürlich nicht fehlen. Der Senfdressing verfeinert jeden Salat, ob Blattsalate pur oder mit Ei, Sardellen oder Oliven.

Eine ganz besondere Spezialität kommt aus der Hafenstadt Sète – die tielle sètoise. Ein Brotteig mit Tintenfisch und verschiedenes Gemüse. Das ist hier im Languedoc so etwas wie das Baguette in Frankreich.

 


Wer Miesmuscheln liebt, sollte sich auf keinen Fall die Moules Frites entgehen lassen. Hier kombiniert der Südfranzose Miesmuscheln in Weißweinsoße mit Pommes Frites.


Und wer nach der Hauptspeise noch nicht genug hat, darf sich noch ein leckeres Dessert gönnen. Was soll es sein? Ein Tarte mit Zitronen, Nüssen oder Aprikosen? Oder lieber eine raffinierte Lavendel-Himbeer-Creme? Dazu empfiehlt sich ein süßer Dessertwein.


Und wer noch ein bisschen Platz im Magen hat, sollte unbedingt noch von der Käseplatte probieren, die in Südfrankreich ein gutes Essen abschließen lässt.

 

 

 

 

 

 

 

Bilder Quelle: pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.